Das Geld ist am Ende des Monats immer so knapp und du möchtest etwas daran ändern? Eine Idee ist es, beim Lebensmittelbudget zu sparen. Doch wie soll das gehen? 
Wir zeigen dir, wie du mit 30€ oder weniger deinen Wocheneinkauf tätigen kannst. So bleibt noch genug Geld für die schönen Dinge im Leben. 

Wichtigster Tipp – Gehe nie ungeplant einkaufen
Das bedeutet, bereite dich auf den nächsten Einkauf vor, genauso wie du es auch bei anderen Dingen tust. Du gibst in den meisten Fällen auch nicht einfach mal hundert Euro aus, weil du das gerade willst. Also warum dann nicht auch mehr aufpassen beim Lebensmitteleinkauf? 
Schreibe dir eine Liste mit den Dingen, die du kaufen möchtest und kaufe dann auch nur das. Hänge eine Liste zu Hause auf und notiere, was aufgebraucht wurde. Das wird dann beim nächsten Mal gekauft. Dazu gehört aber auch, sinnvolles Einkaufen. Das passiert, wenn du die folgenden Tipps anwendest.

Nutze Rabatte & Großpackungen 
Es lohnt sich Geschäfte und ihre Preise zu vergleichen genauso wie, regelmäßig zu schauen, wo was im Angebot ist. Gerade bei lang haltbaren Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Kartoffeln, Nudeln, Reis usw. lohnt es sich diese zu kaufen, wenn sie im Angebot sind. Neben Toilettenpapier und anderen Badezimmer Artikeln lohnt sich hier alles, was sich über einen längeren Zeitraum lagern lässt. 

Je einfacher – desto günstiger 
Oft sind die bereits deutlich verarbeiteten Lebensmittel sehr teuer. Bestes Beispiel sind hier Fertiggerichte. Diese sind nicht nur ungesund, sondern auch verhältnismäßig teuer. Kauf einfach die Grundzutaten und versuch dich selber an Lasagne, Pizza, Nudeln to go und Co. Du wirst sehen, wie gut du hier Geld sparen kannst. Dazu schmeckt es auch einfach besser. Und soll es doch mal eine Tiefkühlpizza sein, dann ist das Dank des anderweitigen Sparens auch drin. 

Fleischfrei verringert die Ausgaben
Nicht jeder ist Vegetarier. Doch schau mal auf die Ausgaben deines letzten Fleischeinkaufes. Dieses ist ein großer Kostenpunkt, der sich durch Verringerung des Konsums eindämmen lässt. Du musst nicht zwingend Vegetarier werden, doch überlege doch über 1-2 Veggie-Tage pro Woche. Dein Geldbeutel wird es dir danken. 

Großmenge statt Kleinkäufe
Statt jede Woche die gleiche Menge Nudeln zu kaufen, kauf sie doch einfach einmal im Monat in der Großpackung. Diese sind meist günstiger als die kleineren Packungen. So hast du unterm Strich mehr Ware für weniger Geld. Wenn du die Großmengen auch noch nutzt, um Vorzukochen und Einzufrieren bist du weniger versucht dir ein Fertiggericht zu besorgen und sparst wieder Geld. 

Eigenmarken schätzen lernen
Genauso wie es sich lohnt die Märkte und ihre Angebote sowie deren Preise zu vergleichen, lohnt es sich, die Eigenmarken auszuprobieren. Diese gibt es in jedem Markt und sind in den meisten Fällen die günstigste Variante. Dabei ist oft das gleiche drin wie im Markenprodukt, nur eben viel günstiger. 

Wo kauf ich was?
Zu guter Letzt ist es sinnvoll, dir zu überlegen, wo du was genau am besten bekommst. Das Gemüse auf dem nahe gelegenen Markt zu kaufen kann viel günstiger sein. Oder gibt es ein Produkt, dass in dem einen Discounter immer günstiger ist? Dann lohnt es sich, dieses dort zu holen. Wäge hier ab, was sinnvoll ist und was zu viel Aufwand. 

Wenn du nur einige der Tipps anwendest, wirst du feststellen, wie einfach sich das Budget des Wocheneinkaufs in überschaubaren Grenzen halten lässt.

shares