Wenn du deinen Blog neben deinem Vollzeit Job startest, dann ist es umso wichtiger deine Zeit effektiv zu nutzen, um maximal Produktiv in den wenigen Stunden zu sein, die dir noch bleiben.

Dafür musst du erst einmal herausfinden was du brauchst um wirklich produktiv arbeiten zu können und gleichzeitig auch Zeit in anderen Lebensbereichen sparen.

Ein zentraler Aspekt um Zeit zu sparen ist es Entscheidungen zu vermeiden bzw. Entscheidungen langfristig zu treffen so, dass du nicht jeden Tag genau die gleichen Entscheidungen treffen musst. Das wird dir einiges an Zeit und Energie sparen, die du direkt in deinen Blog stecken kannst.

In diesem Artikel werde ich dir einige Tipps geben wie du deine Produktivität steigern kannst und neben deinem Job trotzdem extrem viel schaffst!

#1 Finde heraus wann du am produktivsten bist

Bist du eher der Frühaufsteher oder die Nachteule? Je nachdem was du für ein Typ bist, musst du deinen Tag danach ausrichten. Denn es nützt dir letztendlich nichts, wenn du produktivsten Stunden deines Tages bei einem Job investierst, aus dem du eigentlich raus willst!

Wenn du also ein Frühaufsteher bist und um 8 anfängst zu arbeiten, dann kannst du noch früher aufstehen und noch bevor du zur Arbeit gehst 2 Stunden an deinem Blog arbeiten.

Als Nachteule, wenn du also am Abend am produktivsten bist, kannst du deine Schlafenszeit einfach um 2 Stunden weiter nach hinten schieben.

Ich bin wirklich kein Fan davon auf Schlaf zu verzichten, deshalb versuch bitte trotzdem zumindest auf 6 Stunden Schlaf zu kommen. Schlafmangel wirkt sich nämlich furchtbar auf deine Kreativität und deinen Fokus beim Arbeiten aus. Du hast zwar mehr Stunden in einem Tag zur Verfügung aber wirklich produktiv nutzen wirst du sie nicht.

Trotzdem, wenn es nicht anders geht und du unbedingt aus deiner aktuellen Situation heraus willst dann musst du eben bereit sein dieses Opfer zu bringen.

Das bringt mich auch direkt zum nächsten Punkt…

#2 Du musst Opfer bringen

Stell dir deinen Blog oder deinen Traum vor wie ein Feuer, je mehr Brennholz(Opfer) du in dieses Feuer hineinwirfst, desto schneller wird es ein großes Lagerfeuer und leuchtet lichterloh. Wenn du aber nichts dort hineinwirfst, dann hört das Feuer auf zu brennen.

Was ich damit sagen will ist:
Um deine Ziele zu erreichen, musst du bereit sein Opfer zu bringen. Denn wenn du nicht bereit bist etwas für deinen Traum zu opfern, dann wird am Ende dein Traum das Opfer sein.

Setz dir also die richtigen Prioritäten. Wenn du jedes Wochenende feiern gehst und Alkohol trinkst, bedenke dass du diese ganze Zeit in deinen Blog stecken könntest.

Wenn du regelmäßig mit Freunden abhängst, bedenke, dass du diese ganze Zeit in deinen Blog stecken könntest.

Wenn du im Sommer dauernd im Freibad oder am See chillst, bedenke, dass du diese ganze Zeit in deinen Blog stecken könntest.

Wenn du am Abend lieber was auf Netflix schaust, bedenke, dass du diese ganze Zeit in deinen Blog stecken könntest.

Wenn du am Abend am zocken bist, bedenke, dass du diese ganze Zeit in deinen Blog stecken könntest.

Ja das klingt erstmal richtig hart, oder? Versteh mich nicht falsch, ich war früher ein totaler Gamer und mir hat das auch richtig viel Spaß gemacht. Ich bin also grundsätzlich gegen keine einzige von den oben genannten Sachen. Aber wie schon erwähnt, musst du dir eben deine Prioritäten richtig setzen.

[thrive_leads id='2068']

Ist es dir wichtiger kurzfristig Spaß zu haben? Oder ist es dir wichtiger langfristig deine Träume zu erreichen?

#3 Finde Zeitfresser

Kommt es dir auch manchmal so vor, als hättest du einfach nicht genug Zeit um alles zu schaffen, was du dir vorgenommen hast?

Ich kann dir fast schon garantieren, dass du genug Zeit hast. Dazu musst du dir aber erstmal bewusst werden, wo deine Zeit überall hin geht. Deswegen empfehle ich dir, für eine Woche mal jeden Tag alle 30 Minuten aufzuschreiben was genau du in dieser Zeit gemacht hast.

Wahrscheinlich wird dir bereits am ersten Tag klar werden, dass du eben doch Zeit hast und es wird schon erschreckend für dich sein wie viel Zeit du eigentlich mit Dingen verschwendest, die dich nicht näher an dein Ziel bringen.

Wenn du jetzt einige Daten gesammelt hast, dann schau was du dir alles an Zeit freischaufeln kannst, um an deinem Blog zu arbeiten.

Achte vor allem auf Dinge, die du täglich tun MUSST und die dir täglich Zeit kosten. Überleg dir dann wie du diese Dinge irgendwie automatisieren kannst bzw. so wenig Zeit wie möglich mit ihnen verbringen kannst.

Das bringt mich direkt zu meinem nächsten Punkt, nämlich…

#4 Zieh jeden Tag das Gleiche an

Wie viel Zeit verbringst du damit dir deine Klamotten für den Tag rauszusuchen? Garantiert zu viel! Jeden Tag das Gleiche anzuziehen klingt vielleicht etwas hart, aber lass mich das erklären.

Wenn du dir nicht jedes mal in der früh Gedanken machen musst was du anziehst, weil deine Kleidung schon bereitliegt, dann wird dir das nicht nur viel Zeit sparen, sondern deinem Gehirn auch eine Entscheidung abnehmen. Die Energie von dieser einen Entscheidung, kann dann in etwas anderes investiert werden.

Also, du könntest entweder in die Hardcore Richtung gehen und jeden Tag wirklich das gleiche Anziehen. Oder du könntest dir zumindest am Sonntag schon deine Outfits für deine gesamte Woche zurechtlegen, damit du dich nicht jeden Tag damit befassen musst.

Ich empfehle dir grundsätzlich einfach Klamotten in Farben zu kaufen, die zu fast allem passen, dann ist es gleich einfacher für dich Outfits zu kombinieren und es erspart dir Zeit und Nerven.

#5 Plane deine Ernährung

Ähnlich wie bei deiner Kleidung hat deine Ernährung viel Potenzial vereinfacht zu werden, damit du dich wirklich auf die wichtigen Dinge konzentrieren kannst.

Grundsätzlich solltest du nur einfache, gesunde Gerichte kochen die in maximal 20 – 30 Minuten fertig gekocht sind. Allein dadurch sparst du dir schon einiges an Zeit.

Außerdem empfehle ich dir weitgehend die selben bzw. sehr ähnliche Gerichte zu kochen, damit du dir auch nicht jeden Tag überlegen musst was du heute essen willst.

Wenn du dir wirklich richtig viel Zeit sparen willst, dann kannst du sogar einfach jeden Tag das gleiche Essen, morgens, mittags und abends. Ich weiß, dass das für dich wahrscheinlich etwas zu extrem klingt. Trotzdem ist es wirklich effektiv, wenn ihr verzweifelt auf der Suche nach Zeit seid.

Damit es nicht ganz so langweilig wird und gesund bleibt, könnt ihr euch jede Woche oder alle zwei Wochen andere Gerichte heraussuchen.

Deine Ernährung ist einer der größten Hebel, den du umlegen kannst. Aus dem einfachen Grund, dass du jeden Tag essen musst. Du kannst dir schließlich nicht aussuchen ob du Hunger hast oder nicht und brauchst Essen um zu überleben.

#6 Superfokussierte Arbeit

So kannst du in ein paar Stunden mehr schaffen als an einem ganzen Tag. Ähnlich wie bei Punkt #1, geht es hier darum herauszufinden unter welchen Bedingungen du am Besten Arbeiten kannst.
Wichtig ist vor allem, dass dich in dieser Zeit keiner stören kann und du auch von sonstigen Ablenkungen geschützt bist. Wenn du dann in diesem Zustand der fokussierten Arbeit bist, wirst du darüber staunen wie leicht es dir auf einmal fällt einen Blog Artikel zu schreiben und wie die Wörter nur so aus dir heraussprudeln.

In diesen paar Stunden super fokussierter Arbeit, kann ich Blog Artikel in fast der Hälfte der Zeit schreiben als wenn ich nur semi fokussiert arbeite.

Deswegen nimm dir pro Woche gezielt ein paar Zeitblöcke, in denen du wirklich fokussiert arbeiten kannst und vermeide in dieser Zeit Ablenkungen jeder Art um jeden Preis.

#7 Jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen und Aufstehen

Es wird extrem oft unterschätzt was für einen massiven Einfluss ein gesunder Schlafrhythmus auf dich hat. Aber ist es nicht total egal wann ich aufstehe und wann ich ins Bett gehe so lange ich genug Schlaf bekomme?

Leider nicht. Lass mich das erklären. Dein Körper ist eine Anpassungsmaschine, das bedeutet, wenn du immer zur gleichen Zeit ins Bett gehst und aufstehst. Dann merkt sich dein Körper das und optimiert deine Körperfunktionen entsprechend so, dass du optimal “funktionierst”.

Dein Körper kann allerdings nur vernünftig optimieren, wenn du einen geordneten Biorhythmus hast. Einen geordneten Biorhythmus bekommst du, in dem du wirklich konsequent zur gleichen Zeit ins Bett gehst und aufstehst.

Wenn aber zu komplett unterschiedlichen Zeiten aufstehst und ins Bett gehst, dann verwirrst du deinen Körper sozusagen und er kann nicht vernünftig optimieren.

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich. Der Punkt ist Folgender, wenn du dir einen festen Schlafrhythmus angewöhnst dann geht es dir einfach sehr viel besser. Du bist wach, wenn du in der früh aufstehst, wirst müde, wenn du ins Bett gehen sollst und allgemein fühlst du dich den ganzen Tag hindurch fit.

P.S. Falls es dir schwerfällt früh ins Bett zu gehen und du viel Koffein in Form von Kaffee, schwarzem Tee oder wie auch immer zu dir nimmst, dann achte darauf nach 12:00 nichts mehr davon zu konsumieren. Zuviel Koffein zur falschen Zeit stört deinen Biorhythmus und hindert deinen Körper daran müde zu werden und dein Schlafrhythmus ist wieder im Eimer.

Zusammenfassend….

Finde heraus wann du am produktivsten bist: Identifiziere die Stunden am Tag, an denen du am produktivsten bist und arbeite in genau dieser Zeit um jeden Preis an deinem Blog.

Du musst Opfer bringen: Sei bereit für deinen Traum Opfer zu bringen, sonst musst du am Ende bereit sein deinen Traum zu opfern.

Finde Zeitfresser: Schreibe dir eine Woche jeden Tag alle 30 Minuten auf was du gemacht hast und staune darüber wie viel Zeit du mit sinnlosen Dingen verschwendest. Mach diese Zeit frei und arbeite an deinem Blog.

Zieh jeden Tag das Gleiche an: Mach es dir einfach. Verschwende nicht täglich deine wertvolle Hirnkapazität für sowas.

Plane deine Ernährung: Mach es dir einfach. Koche einfache Rezepte und iss einfach mal eine Woche jeden Tag das gleiche

Super fokussierte Arbeit: Nimm dir gezielte Zeitblöcke, in denen du super konzentriert arbeiten kannst.

Jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen und Aufstehen: Gewöhne dir einen gesunden Schlafrhythmus an um dich den ganzen Tag fit und vital zu fühlen.

Das waren meine 7 Tipps für mehr Produktivität, bis zum nächsten mal,

dein Johannes

Weitere interessante Beiträge:

shares