Meine Definition von Erfolg mit deinem Blog haben ist, dass du deinen Hauptjob kündigen kannst, weil du allein von deinen Blog einnahmen sehr gut leben kannst.

Wenn du schon länger versuchst einen erfolgreichen Blog hochzuziehen und es bisher noch nicht geschafft hast alleine durch deinen Blog zu leben, dann dürfte dieser Artikel sehr interessant für dich sein.

Hier kläre ich dich über 5 Gründe auf, warum du mit deinem Blog noch keinen Erfolg hast.

#1 Du nimmst es nicht ernst

Ja das hört sich vielleicht hart an, ist aber so. Mal ehrlich, wenn du einen Blog starten willst, mit dem du irgendwann nicht mehr auf deinen Hauptjob angewiesen bist.

Was glaubst, du denn wie viel du daran arbeiten musst damit es wirklich klappt?

Am besten jede freie Sekunde die du nicht in der Arbeit bist. 

Ja wirklich.

Wenn du nur sporadisch an deinem Blog arbeitest, wenn du gerade Lust hast, dann wird das vielleicht ein cooles Nebenprojekt, aber ein ernsthaftes Einkommen wirst du nicht aufbauen können.

Du musst jeden Tag und jede Woche konstant an deinem Blog arbeiten und um jeden Preis dafür sorgen deine Leser mit neuen Artikeln zu beschenken, schließlich machst du das ja auch für Sie, oder?

Also, auch wenn du mal keine Lust hast, setz dich einfach hin und fang an zu tippen.

Du musst einfach bereit sein die nötige Zeit zu investieren damit es langfristig mit deinem Blog was wird, also machs einfach!

Wenn es an einem Tag mal schlecht läuft dann ist das doch egal. Wichtig ist nur, dass du es an diesem Tag wieder so gut versucht hast wie du konntest.

[et_bloom_inline optin_id=”optin_2″]

#2 Du schreibst keine guten Artikel

Ja wenn du es schon lange versuchst mit deinem Blog erfolgreich zu werden, regelmäßig Artikel schreibst und dich sonst auch voll reinhängst und es trotzdem immernoch nicht klappt. Dann kann es sein, dass deine Artikel einfach nicht gut genug sind.

Endweder sind sie an sich nicht gut geschrieben oder es interessiert sich einfach Niemand dafür. Wenn sie nicht gut geschrieben sind, dann musst du von erfolgreichen Bloggern in genau deinem Bereich lernen.

Sieh dir ihre Artikel genau an und versuche zu erkennen wie genau Sie ihre Artikel schreiben und verbessere deine Fähigkeiten!

Wenn sich Niemand dafür interessiert dann liegt es daran, dass du nicht über Themen schreibst die deine Leser interessieren. 

Stattdessen schreibst du nur über die Themen, die dich selbst interessieren.

So läuft das aber nicht, du bist schließlich dazu da deinen Lesern zu helfen. 

Egal ob du deinen Blog aus idealistischen oder egoistischen Gründen gestartet hast, du bist dafür da um deinen Lesern zu helfen ihre Probleme zu lösen und ihnen wertvolle Informationen zu geben.

Also, analysiere mal genau mit was sich deine Leser beschäftigen und such dir deine Themen anhand davon aus. Natürlich musst du nicht über ein Thema schreiben, wenn du absolut keine Lust darauf hast, aber ich denke du weißt was ich meine.

Es sollte zumindest ein relevantes Thema sein, mit dem du deinen Lesern helfen kannst.

Um herauszufinden was deine Leser haben möchten empfehle ich dir ein paar Möglichkeiten.

  1. Schau bei erfolgreichen Bloggern in deiner Nische nach Inspiration.
  2. Frag deine Leser, wenn möglich direkt per Mail oder am Ende von einem Artikel
  3. Suche auf Google oder Pinterest nach bestimmten Keywords und schau dir die Vorschläge an. Diese Vorschläge werden häufig gesucht und sind damit gerade gefragt.

#3 Du nutzt keinen Pinterest Traffic

Ich weiß, es gibt mehrere Traffic Quellen außer Pinterest. Pinterest ist jedoch gerade mit Abstand die effektivste und beste Quelle für Traffic, gerade für Anfänger.

Mit Pinterest konnte ich innerhalb von zwei Monaten von 116 Besuchern im ersten Monat auf 11472 Besucher im zweiten Monat, als totaler Anfänger kommen.

Im dritten Monat war ich dann bereits bei 37079, Tendenz weiter steigend, und das alles nur durch Pinterest!

Wenn du genau wissen willst wie du Pinterest Traffic für deinen Blog nutzen kannst dann schau bei meinem Beitrag zu den 5 besten Tipps für Pinterest Marketing vorbei.

Ich rate dir nur wirklich sehr, Pinterest aktuell gegenüber anderen Trafficquellen vorzuziehen, denn deine Zeit ist dort einfach wesentlich besser investiert.

[et_bloom_inline optin_id=”optin_2″]

#4 Du sammelst keine E – Mails

Das Geld liegt in der Liste! Sagen immer alle. Ist auch so. Warum? Die Vorteile einer E – Mail Liste sind einfach ellenlang.

  1. Du kannst Leser über neue Artikel informieren und damit mehr Traffic für einen Artikel bekommen.
  2. Du kannst Leser fragen über welches Thema du als Nächstes schreiben sollst und damit hochrelevanten Content liefern, der auch weitere Leser anziehen wird und wieder für mehr Traffic sorgt.
  3. Du kannst deine Leser mit exklusivem Content beliefern und so ein besseres Vertrauen aufbauen.
  4. Du machst dich unabhängig von anderen Traffic Quellen und kannst deinen Traffic stabil halten.
  5. Du kannst deine Leser über ein neues Produkt von dir informieren und allein mit einer E-Mail sehr viele Verkäufe erzielen.

Wenn dir diese Vorteile nicht reichen dann weiss ich auch nicht weiter. Wenn du noch keine E – Mails sammelst dann fang endlich an, bau dir eine bessere Beziehung zu deinen Lesern auf und sichere dir so alle oben genannten Vorteile!

#5 Du hast schiss ein Produkt zu verkaufen

“Verkaufen” löst in deinem Kopf wahrscheinlich ein negatives Gefühl aus, oder? War bei mir genauso. Das muss aber nicht sein. Wahrscheinlich stellst du dir bei diesem Wort irgendeinen schmierigen Verkäufer vor der dir irgendeinen Rotz andrehen will, oder?

Niemand sagt, dass du Rotz verkaufen sollst. Stell dir mal vor du bist am Strand, hast so richtig Durst, aber nichts zu trinken dabei. Wie froh wärst du jetzt darüber, wenn ein Verkäufer vorbeikommen würde der dir etwas Wasser verkauft? Wahrscheinlich überglücklich, oder?

Genau darum geht es. Das war vielleicht ein kitschiges Beispiel aber es trifft den Nagel direkt auf den Kopf. Beim Verkaufen von eigenen Produkten geht es in erster Linie darum ein sinnvolles Produkt zu kreieren was deine Leser wirklich brauchen. Du musst also mit deinem Produkt ein ernsthaftes und schmerzhaftes Problem von Ihnen lösen.

Vielleicht bist du ja schon so weit und hast ein sehr gutes Produkt, traust dich aber nicht es zu verkaufen. 

Das ist wirklich egoistisch von dir weisst du das? 

Stell dir mal vor du hättest die Heilung für Krebs und würdest dich nicht trauen sie zu verkaufen (kitschiger Vergleich ich weiß ich weiß).

Das ist doch lächerlich, oder? Ich denke, du hast verstanden was ich meine, also bitte hab keine Angst davor ein eigenes Produkt zu verkaufen. Deine Leser warten wahrscheinlich nur schon darauf bis du es endlich machst!

Zusammenfassend…

Du nimmst deinen Blog nicht ernst genug und investierst einfach nicht genug Zeit damit er abheben kann.

Du schreibst entweder schlechte Artikel oder schreibst über Themen die Niemanden außer dich interessieren.

Du nutzt keinen Pinterest Traffic, obwohl es gerade mit Abstand die beste Quelle für organischen Traffic ist.

Du sammelst keine E-Mails, obwohl eine E-Mail Liste nur Vorteile für dich hat.

Du hast Angst ein Produkt zu verkaufen, obwohl du damit deinen Lesern ernsthaft helfen könntest.

Das alles was da steht. Bitte setz das alles für deinen Blog um, ok? 

Denn ich will, dass du ein erfolgreiches selbstbestimmtes Leben führen kannst und genau diese Dinge, die ich beschrieben habe hindern dich daran.

Bis zum nächsten Artikel,

dein Johannes

P.S. Über was für ein Thema soll ich als Nächstes schreiben? Lass es mich wissen!

Weitere interessante Beiträge:

shares